Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.
Highlights aus Bewertungen
Ausgewogene Belastung ...und viel Spaß!

Waren heute mit vier Personen im Kletterpark. Wir hatten viel Spaß. Die Belastung empfand ich als ... mehr lesen

Bewertet am 7. Juli 2018
hungerhaken2017
,
Stade, Deutschland
über Mobile-Apps
Toller Kletterwald für Erwachsene & Jugendliche

Wir haben ca. 2 Stunden im Kletterwald verbracht. Wir waren an einem Sonntag Morgen bereits um 10h ... mehr lesen

Bewertet am 2. Mai 2017
Mimi M
,
Los Angeles, Kalifornien
Alle 49 Bewertungen lesen
  
Bewertungen (49)
Bewertungen filtern
49 Ergebnisse
Bewertungen von Reisenden
28
10
2
3
6
Reisetyp
Jahreszeit
SpracheAlle Sprachen
Weitere Sprachen
28
10
2
3
6
Das sagen Reisende:
Filtern
Eintrag wird aktualisiert …
8 - 13 von 49 Bewertungen
Bewertet am 6. Oktober 2014

Wir haben weder in Frankreich noch in der Schweiz je einen derart schlecht konzipierten Seilpark besucht.

Ausrüstung: Gross und Klein werden in übergewichtige Klettergurte mit Schultergurten gesteckt. Die unergonomischen Karabiner sind aus Stahl und an überlangen Seilen am Gurt befestigt. Die Schnappkarabiner unserer Seilrollen sind regelmässig nicht zugeschnappt sondern haben beim Schliessvorgang verklemmt. Helme gibt es nur in Einheitsgrösse. Handschuhe zum Bremsen seien nicht nötig wurde uns versichert, die Seilbahnen würden "gegen den Boden auslaufen" - mehr dazu später.

Instruktion: Erst bei der Instruktion wurden wir aufgeklärt, dass Kinder bis 10 Jahre ihre Karabiner nicht berühren dürfen sondern von einem Erwachsenen umgehängt werden
müssen. Für unsere klettersteigerprobte 8jährige Tochter zurecht eine Zumutung.

Hindernisse: Bereits die erste Bahn liegt auf 5 Meter Höhe, die folgenden zwei sind bis 10 Meter hoch. Die unnötige Höhe der Einstiegsbahnen ist auch gleich der einzige Kitzel der Hindernisse, ansonst sind sie unspektakulär, wenig abwechslungsreich und sehr kurz. Die einzigen Seilbahnen (zumindest der Bahnen die wir machen konnten) waren jeweils am Schluss und führten zurück zum Boden. Sie waren schlecht austariert, d.h. viel zu schnell. Da helfen auch die gepolsterten Bäume wenig. Gerne hätten wir hier mit Handschuhen gebremst! Der Betreiber scheint das Konzept "Notausstieg" nicht zu kennen. Vor heiklen Hindernissen waren jedenfalls keine Ausweich- oder Abstiegsmöglichkeiten eingerichtet. Die Bahnen sind nach minimaler Körpergrösse klassifiziert. Diese Regelung ist Makulatur, denn bereits ab der zweiten Bahn ist das Sicherungsseil an vielen Stellen derart hoch angebracht, dass auch Kinder mit der geforderten Grösse sich nicht selbst ein- bzw. aushängen können.

Aufsicht: Die jungen Leute waren immer freundlich aber nicht sehr aufmerksam und generell zu weit weg vom Geschehen. Erst spät reagiert wurde auf einen Unfall (ein Junge versuchte ohne Handschuhe VOR der Seilrolle zu bremsen - zumindest in unserer Einführung hat ein entsprechender Hinweis gefehlt). Unbemerkt blieb, dass meine älteste Tochter höhenbedingt zum Startpunkt der dritten Bahn zurückkehrte. Die Aufsicht legt grössten Wert darauf, dass die Bahnen in genau der vorgegebenen Reihenfolge durchlaufen werden.

Schutz der Bäume: Die Seile und Plattformen sind mit quer durch die Baumstämme getriebenen Stahlbolzen befestigt. Einen solchen Baumfrevel haben wir noch nirgends sonst gesehen.

Bei unserem konkreten Besuch wirkten sich die beschriebenen Mängel wie folgt aus:

- Auch bei geringem Besucheraufkommen bildeten sich vor jeder Bahn Schlangen und Wartezeiten bis zu 30 Minuten. Da die Aufsicht das Einhalten der Reihenfolge der Bahnen erzwingt, ist ein Verteilen des "Ansturms" nicht möglich.
- Während des Wartens kann man Eltern zuschauen die ihren viel zu jungen Kindern (eine Alterslimite gegen unten gibt es nicht) in grossen Höhen über die Hindernisse helfen und dabei die Staus verursachen.
- Auch bei älteren Kletterern oder Kletterinnen führt ein Problem (z.B. auf Grund der übermässigen Höhen) sofort zu einem Stau da Notausstiege oder Ausweichmöglichkeiten fehlen.
- Dieser Seilpark macht es seinen Besuchern schwer: Kindern wird es verunmöglicht, eigenverantwortlich aber überwacht Klettern zu lernen und selbst erwachsene Einsteiger werden durch die Höhe und die schlecht geführten Hindernisse eher abgeschreckt als motiviert.

Empfehlungen: Dieser Seilpark hat nicht zuwenige sondern zuviele und falsche Sicherheitsmassnahmen. Die Betreiber sollten sich von der In- und ausländischen Konkurrenz inspieren lassen und dann mit einem realistischeren Sicherheitskonzept abwechslungsreichere Bahnen auf geringeren (Einstiegs-)Höhen einrichten.

Erlebnisdatum: Oktober 2014
4  Danke, SlemSlemSlem!
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Diese Bewertungen wurden maschinell aus dem Englischen übersetzt. Maschinelle Übersetzungen anzeigen?
Bewertet am 26. August 2018

Erlebnisdatum: August 2018
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 30. Juli 2018

Erlebnisdatum: Juni 2018
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 13. August 2017

Erlebnisdatum: August 2017
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertet am 3. Juni 2017

Erlebnisdatum: Mai 2017
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mehr Bewertungen anzeigen